© Dur-Mix 2018
Dur-Mix

Alt und Tenor Sax

Leo Wallimann

Home Über Dur-Mix Dur-Mix für's Ohr Aktuelles Galerie Kontakt
  Meine Liebe zur Musik Musizieren macht mir Spass. Beim Musizieren erhole ich mich. Als Ausgleich zum Alltag und zum Auftanken von neuen Energien spiele ich Saxophon. Seit 1994 spiele ich bei den Dur-Mix und zähle somit nach Toni zum Urgestein der Band. Nebst dem Saxophonspiel arrangiere ich inzwischen auch die Bläsersätze für die Band. Das Musizieren begleitet mich seit meiner Kindheit. Bevor ich Gitarre spielen lernen durfte musste ich zuerst den Blockflötenunterricht (Speutzknebel) drei Jahre lang besuchen. Mein Lieblingsinstrument war und ist aber das Saxophon. Mit 25 Jahren erfüllte ich mir meinen Traum und erlernte das Saxophonspiel. Seither hat es mich nicht mehr losgelassen. Ich spielte in verschiedenen Bands und auch in Fasnachtsformationen. Um mein spielerisches Können zu verbessern, nahm ich Musikunterricht an der Amateurabteilung der Jazz Schule Luzern. Mir ist es aber auch ein Anliegen das Musizieren bei den Jugendlichen zu fördern. So war ich mehrere Jahre in der Musikschulkommission von Alpnach engagiert. Ein paar persönliche Gedanken zur Musik und zum Musizieren von Kindern: Musik bewegt, Musik fasziniert, Musik inspiriert, Musik entspannt. Musik verbindet soziale Schichten, alle Altersstrukturen, Mädchen und Knaben. Musik beeinflusst die Konzentration und das Lernverhalten (Es gibt wenig Lernvorgänge, die so vielfältig sind, wie das Musizieren). Man muss den eben gespielten Takt noch im Kopf haben und den kommenden Takt voraushören. Man muss gleichzeitig Harmonie, Rhythmus und Melodik berücksichtigen, es werden beide Gehirnhälften aktiviert und ausbalanciert. Musik bildet den Charakter, Musik ist soziale Kunst. Man lernt miteinander, man lernt voneinander. Man muss aufeinander zugehen können, einander zuhören. Man trägt Verantwortung für eine gemeinsame Aufführung. Alle Kinder sind musikalisch. Es gibt keine unmusikalischen Kinder. Menschen sind musikalisch von Geburt an. Wir werden mit dem Herzschlag-Rhythmus der Mutter und der Stimme als Instrument geboren. Jedes Kind tanzt, bewegt sich, gestikuliert, jedes Kind kann singen – eine einzige Begabung. Alle Kinder sind musikalisch, weil sie sinnlich sind. Nichts ist im Verstande, was nicht vorher in den Sinnen ist.“ Die Sinne sollten wir als erstes fördern.

Leo